Pancakes aus Buttermilch

Milch
Druckansicht

Buttermilch-Pancakes mit Fruchtmus

Die Buttermilch-Pancakes für das Frühstück bleiben ungesüßt. Denn die Süße aus dem Fruchtmus reicht für ein Kinderfrühstück aus. Bei der Zusammenstellung der Früchte hast Du natürlich eine Fülle von Variationsmöglichkeiten. Bananen oder frische Pflaumen eignen sich ebenso wie Kirschen oder Beeren. Bei sehr säurehaltigen Früchten kannst Du das Fruchtmus etwas nachsüßen.

  • Vorbereitung: 00:20
  • Gesamtdauer: 00:30
Scale

Zutaten

Für das Fruchtmus:

  • 2 Aprikosen (frisch)
  • Wasser
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • etwas Zimt

Für die Pancakes:

  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Butter
  • 2 Eier
  • 250 ml Buttermilch
  • Speiseöl zum Ausbacken

Schritt für Schritt

Das Fruchtmus:

  1. Aprikosen waschen. Mit einem Messer am Stielansatz einritzen. In einen Topf mit heißem Wasser legen. Wenn die Schale der Früchte beginnt, sich zu lösen, Aprikosen aus dem Topf holen und mit kaltem Wasser abschrecken. Aprikosen häuten, entsteinen und in Stücke schneiden.
  2. Apfel schälen, Stil und Kerngehäuse entfernen. In Stücke schneiden.
  3. Birne schälen, Stil und Kerngehäuse entfernen. In Stücke schneiden.
  4. Den Boden eines Topfs mit wenig Wasser bedecken. Fruchtstücke in den Topf füllen.
  5. Fruchtmischung dämpfen, bis sie sich mit der Gabel zu Mus zerdrücken lässt.
  6. Mit etwas Zimt abschmecken. Bei Bedarf mit einem Süßungsmittel Deiner Wahl süßen.

Die Pancakes:

  1. Für die Pancakes Mehl und Backpulver in einer Schüssel gut vermischen.
  2. Butter in einem Topf zerlassen.
  3. Butter, Eier und Buttermilch gut miteinander verrühren.
  4. Mischung zusammen mit Mehl und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Teigmischung 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen. Kleine Teigportionen in die Pfanne geben, flach drücken und von beiden Seiten goldbraun backen.

Tipps & Hinweise

Die relativ geringe Teigmenge für dieses Rezept lässt sich gut mit der Hand zubereiten. Wenn Du möchtest, kannst Du auch ein Rührgerät nehmen. Wichtig ist, dass Du den Teig nicht zu lange rührst. Es schadet nicht, wenn noch einige Klümpchen zu sehen sind.

Antworten