Mittagsbrei – Grundrezept für Gemüse-Kartoffel-Fischbrei

Druckansicht

Mittagsbrei – das Grundrezept mit Fisch und Gemüse selbst gemacht

Ergänzend zum Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei oder Gemüse-Kartoffel-Getreidebrei dient der Gemüse-Kartoffel-Fischbrei als zusätzliche Möglichkeit das Mittagessen bunter und vielfältiger zu machen. Er ist je nach Wahl des Fisches ein hervorragendes Jod und Omega-3 Spender. Hier findest du ein Grundrezept:

  • Vorbereitung: 00:10
  • Grilldauer: 00:20
  • Gesamtdauer: 00:30
  • Menge: 1 Portion 1x
Scale

Zutaten

  • 100g Gemüse (u.a. Kürbis, Möhren, Kohlrabi, Brokkoli)
  • 50g Kartoffel
  • 30g Fischfilet (u.a. Lachs, Hering, Kabeljau, Seelachs)
  • 1 EL Rapsöl

Schritt für Schritt

  1. Das Gemüse und die Kartoffeln putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Den Fisch unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und alle Gräten entfernen. Sei hier besonders genau. Die Gräten kann man mit einer Pinzette entfernen.
  3. Anschließend das Fischfilet in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
  4. Kartoffeln und Gemüse in einen Topf geben und mit wenig Wasser (ca. 30ml) etwa 15 Minuten auf kleiner Stufe weichkochen.
  5. Für weitere 5 Minuten den Fisch dazugeben und fertig garen. Der Fisch sollte kräftig weiß gegart sein, der Lachs rosafarben. Wenn man den Deckel auf dem Topf lässt, kann alles nährstoffschonend im Wasserdampf garen.
  6. Den Topf vom Herd nehmen und alles mit etwas Kochwasser fein pürieren.
    Das Rapsöl hinzugeben und unterrühren.
  7. Den Brei servieren.

Portionsgrößen und Garzeiten

Der Appetit ist von Baby zu Baby unterschiedlich und kann natürlich auch Tagesformabhängig sein. Beachte immer, dass die Mengenangabe nur als grobe Orientierung dient und du natürlich mal die Menge erhöhen oder auch reduzieren kannst.

Die Garzeit gilt für frisches Gemüse. Auch diese kann je nach Größe oder Sorte abweichen. TK-Gemüse nach Packungsanleitung zubereiten.

Die Konsistenz des Breis kannst du durch die Menge des Kochwassers etwas steuern. Nimmst du etwas mehr wird der Brei etwas flüssiger, nimmst du weniger beim Pürieren, dann wird der Brei sämiger.

Am besten du probierst es mal aus und schaust was deinem Baby schmeckt.

Antworten