Leckere Paella für Kinder

Druckansicht

Paella für Kinder Rezept

Diese köstliche Paella ist mit etwas Kurkuma statt mit Safran gewürzt. So bleibt sie im Geschmack sehr mild. Trotzdem hat sie die typische, leuchtend gelbe Farbe. Das Rezept ist einfach und sehr vielseitig. Falls Dein Kind eine Gemüsesorte nicht mag, tauschst Du sie einfach durch eine andere aus. Wenn Du frisches Gemüse statt Tiefkühlgemüse bevorzugst, nimmst Du regionale Erzeugnisse, die gerade Saison haben. Die Paella ist eine vollwertige vegetarische Hauptmahlzeit für Dein Kind. Wenn Du möchtest, ergänzt Du das Rezept mit etwas Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchten.

  • Vorbereitung: 00:15
  • Grilldauer: 00:30
  • Gesamtdauer: 00:45
  • Menge: 2 Portionen 1x
Scale

Zutaten

  • 1 Gemüsezwiebel
  • ½ rote Paprikaschote
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 1 Romatomate
  • 23 EL gutes Speiseöl
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Mais (Glas oder Dose)
  • bis zu 300 ml Wasser oder Gemüsebrühe
  • 120 g Reis
  • 1 gestr. TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Optional: frische Kräuter zum Bestreuen

Schritt für Schritt

  1. Gemüsezwiebel schälen, klein schneiden.
  2. Paprika waschen, Strunk, Rippen und Kerne entfernen. In kleine Stücke schneiden.
  3. Möhre waschen, putzen, würfeln.
  4. Tomate einritzen, kurz in heißes Wasser legen und die Haut abziehen. Dann in kleine Stücke schneiden.
  5. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebelstücke andünsten.
  6. Paprika, Möhre, Tomate, Erbsen und Mais hinzugeben. Unter Rühren andünsten.
  7. Mit ca. 250 ml Wasser oder Gemüsebrühe auffüllen.
  8. Reis und Kurkuma hinzufügen und alles umrühren.
  9. Etwa 30 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Während des Kochens die Paella nicht umrühren.
  10. Nach 15 Minuten überprüfen, ob die Wassermenge reicht. Bei Bedarf Rest des Wassers hinzugeben.
  11. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  12. Nach Belieben frische Kräuter waschen, hacken und vor dem Servieren über die Paella streuen.

Tipps & Hinweise

  • Dieses Rezept ist für 2-3 Kinderportionen gedacht. Bei Bedarf kannst Du die Zutatenmengen variieren.
  • Für Paella gibt es speziellen Paella-Reis, der die Flüssigkeit gut aufnimmt. Wenn Du anderen Reis verwendest, sollte er beim Kochen bissfest bleiben.
  • Wasser oder Gemüsebrühe und Reis sind mengenmäßig so berechnet, dass der Reis die Flüssigkeit während der Kochzeit vollständig aufsaugt. Nur wenn Du merkst, dass die Flüssigkeit zu früh verbraucht ist, gibst Du noch etwas hinzu.
  • Fleisch oder Fisch schneidest Du in mundgerechte Stücke. Sie kommen nach den Zwiebeln in den Topf und werden fast fertig gegart. Anschließend köcheln sie mit dem Gemüse und dem Reis, bis die Paella fertig ist.

Antworten